Marketing für kundenorientierte Unternehmen

Landingpages richtig erstellen – ein paar Tipps

Landingpages gehören zum Typ: „Owned Media“, da sie selbst erstellt und gewartet werden können.

Es sind entweder komplett losgelöste Seiten mit eigener Domain oder aber Seiten der Website, die nicht in der Navigation vorkommen und speziell für eine Kampagne erstellt werden. Somit können sie sich inhaltlich genau darauf konzentrieren. Der Leser findet das Wichtigste zu dem Thema über das er auf die Landingpage gekommen ist in komprimierter Form. Alles Ablenkende wird vermieden. Der Fokus liegt jeweils auf dem „Call-to-action“; man will Conversions erzielen. Z.B: dass jemand vom „einfachen User“ zum „Newsletterkunden“ konvertiert – oder noch besser: Als interessierter User die Seite betritt und sie als gebuchter Gast verlässt.

Der Aufbau der Landingpage

Bei erstem Anblick der Seite sollte der User sofort die Hauptüberschrift (H1) lesen können und die sollte das widerspiegeln, das ihn auf die Seite gebracht hat.
Darunter folgt ein kurzer Text, der an das Thema heranführt. Nach wenigen Zeilen soll dann der Bezug zur eigenen Leistung hergestellt werden um dann mit einer konkreten Handlungsempfehlung abzuschließen.

Wichtig: Es sollten möglichst keine Links auf der Seite sein, die nicht mit dem Abschluss, der Call-to-action zu tun haben. Landingpages sollen so reduziert wie möglich, aber so ausführlich wie nötig sein. Gerade so, dass der Wunsch geweckt wird, die Abschlusshandlung (Formular ausfüllen / Infos anfordern / Telefonnummer wählen,…) durchzuführen.

 

Aufbau einer Landingpage

Aufbau einer Landingpage

Similar Articles

Positionierung I – ... Für die Positionierung wird von innen nach außen vorgegangen. Das heißt, wir beginnen bei dem Eigentlichen: Worin liegen unsere Stärken, wohin wollen wir uns entwickeln; welche Richtung
Visitenkarten richtig ers... Visitenkarten sind typischerweise wohl eine der ersten Maßnahmen, wenn man sich selbständig gemacht und ein Unternehmen gegründet hat. Die Beliebtheit liegt an der Einfachheit und Zweckmäßigkeit: Die
Sein Unternehmen in ̶... „Google Places“ bzw. „Google Local“ wird zu „Google My Business“ Wer schon nach Unternehmen bzw. Branchen in Google gesucht hat, weiß, dass es eine zusätzliche, prominente Darstellung
Werbung – Das Owned... Owned Media „Owned Media“ sind die Kanäle, die man selbst besitzt und über die man jederzeit ohne Bezahlung verfügen kann. Dazu zählen Websites, E-Mail, Apps, Blogs, sowie
Landingpages richtig erst... Landingpages gehören zum Typ: „Owned Media“, da sie selbst erstellt und gewartet werden können. Es sind entweder komplett losgelöste Seiten mit eigener Domain oder aber Seiten der
Newsletter richtig erstel... Für Newsletter an sich fallen keine/wenig Kosten an. Werden aber Adressen zugekauft, weil man komplett neue Kunden ansprechen will, fließt natürlich schon Geld. Sie zählen ganz prinzipiell
Positionierung – Da... Die Idee der Markenpositionierung wird mit einem Atom verglichen: Der Markenkern, der, um das sich alles dreht ist im Inneren des Atoms; er wird von charakteristischen Themen,
Slogans richtig erstellen... Die Funktion von Slogans Slogans sind kein Muss, aber sie helfen, dass KundInnen eine kurze Message leicht in Erinnerung behalten. Sie vermitteln auf schnelle und eindrückliche Weise
Flyer richtig erstellen &... Obwohl sich vieles in der Kommunikation Richtung Online verlagert hat, hat der Flyer als klassisches Printmaterial immer noch seine Daseins-Berechtigung.   Ist der Flyer die richtige Wahl

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.