Marketing für kundenorientierte Unternehmen

Sein Unternehmen in “Google My Business” eintragen um in allen Google-Diensten gefunden zu werden

“Google Places” bzw. “Google Local” wird zu “Google My Business”

Wer schon nach Unternehmen bzw. Branchen in Google gesucht hat, weiß, dass es eine zusätzliche, prominente Darstellung der Suchergebnisse mit Google Maps Vorschaubild in der Suchmaske gibt. Will man hier präsent sein, muss Google das Unternehmen kennen. Über “Google My Business”, das vormals “Google Places” bzw. “Google Local” geheißen hat, kann man sein Unternehmen eintragen.

Was hat man davon? Mit Google My Business wird das eigene Unternehmen in der Google-Suche, in Google-Maps und auf Google+ angeführt. Man erleichtert es den Kunden somit, das Unternehmen zu finden bzw. mit ihm Kontakt aufzunehmen.

 

Google-Suche myBusiness

 

 

Man selbst kann Informationen auf Google Maps, der Google-Suche und Google+ leichter aktualisieren. Vor allem wenn ich Öffnungszeiten für meinen Produktverkauf bzw. meine Dienstleistung habe, werden diese bereits in der Google-Suche angezeigt, ohne dass der User auf die eigentliche Unternehmensseite klicken muss. Jetzt kann man natürlich sagen: “Ich will aber die User auf meiner Seite haben!” – Prinzipiell ja, in dem Fall nein: Wenn es dem User nur darum geht, die Öffnungszeiten zu erfahren, dann wird er sich auf der Unternehmensseite auch nicht lange aufhalten. Es geht ihm lediglich um diese Information und je schneller er sie erhält, umso besser.

 

Wesentliche Informationen auf einen Blick

Neben Öffnungszeiten werden in der Google-Suche auch gleich Telefonnummer, die Wegbeschreibung und natürlich der Link zur Website bzw. falls vorhanden auch Bewertungen angegeben. Die Bewertungen stammen von Google+. Insgesamt also ein schönes Gesamtpaket, das man bezüglich Präsentation seines Unternehmens nicht missen möchte.

 

Wie geht man also vor?

  1. Auf der Website von Google My Business kann man das Unternehmen eintragen.
  2. Man wird nach Name des Unternehmens, Land/Region, Anschrift, PLZ, Stadt, Haupttelefonnummer und Kategorie gefragt. Wenn man seine Leistung nicht an einem bestimmten Ort ausführt, sprich: kein fixes Büro hat, bei dem einen die Kunden aufsuchen, klickt man auf “Ich biete Produkte und Dienstleistungen am Standort meiner Kunden an.”
  3. Um zu verfizieren, dass es sich um ein echtes Unternehmen handelt, sendet Google ein Schreiben per Post an die angegebene Adresse. Das dauert laut Angabe von Google zwischen 1-2 Wochen.
  4. In diesem Schreiben befindet sich ein Code, den man wiederum auf Google My Business eingeben muss um den Eintrag abzuschließen. Für die Code-Eingabe hat man 30 Tage Zeit.
  5. Bis es soweit ist, kann man sein Profil auf Google My Business bereits vervollständigen und beispielsweise Logo und Profilbild hochladen.

 

Similar Articles

Newsletter richtig erstel... Für Newsletter an sich fallen keine/wenig Kosten an. Werden aber Adressen zugekauft, weil man komplett neue Kunden ansprechen will, fließt natürlich schon Geld. Sie zählen ganz prinzipiell
Slogans richtig erstellen... Die Funktion von Slogans Slogans sind kein Muss, aber sie helfen, dass KundInnen eine kurze Message leicht in Erinnerung behalten. Sie vermitteln auf schnelle und eindrückliche Weise
Werbung – Das Owned... Owned Media „Owned Media“ sind die Kanäle, die man selbst besitzt und über die man jederzeit ohne Bezahlung verfügen kann. Dazu zählen Websites, E-Mail, Apps, Blogs, sowie
Positionierung I – ... Für die Positionierung wird von innen nach außen vorgegangen. Das heißt, wir beginnen bei dem Eigentlichen: Worin liegen unsere Stärken, wohin wollen wir uns entwickeln; welche Richtung
Flyer richtig erstellen &... Obwohl sich vieles in der Kommunikation Richtung Online verlagert hat, hat der Flyer als klassisches Printmaterial immer noch seine Daseins-Berechtigung.   Ist der Flyer die richtige Wahl
Landingpages richtig erst... Landingpages gehören zum Typ: “Owned Media”, da sie selbst erstellt und gewartet werden können. Es sind entweder komplett losgelöste Seiten mit eigener Domain oder aber Seiten der
Visitenkarten richtig ers... Visitenkarten sind typischerweise wohl eine der ersten Maßnahmen, wenn man sich selbständig gemacht und ein Unternehmen gegründet hat. Die Beliebtheit liegt an der Einfachheit und Zweckmäßigkeit: Die
Sein Unternehmen in ̶... “Google Places” bzw. “Google Local” wird zu “Google My Business” Wer schon nach Unternehmen bzw. Branchen in Google gesucht hat, weiß, dass es eine zusätzliche, prominente Darstellung
Positionierung – Da... Die Idee der Markenpositionierung wird mit einem Atom verglichen: Der Markenkern, der, um das sich alles dreht ist im Inneren des Atoms; er wird von charakteristischen Themen,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.